#157 Wenn negative Gedanken manifestieren

Steigt dir auch manchmal innerlich ein leichtes Gefühl von Stress auf, wenn du feststellst „Ahhh… da war schon wieder ein negativer Gedanke. Und jetzt kommt bestimmt gleich die Quittung vom Universum“. Bei diesem Gedankengut ist die Katastrophe nun so gut, wie vorprogrammiert. Denn wie hinlänglich bekannt, erschaffen deine Gedanken deine Realität. Desto bewusster du also manifestierst und desto mehr Gedankenmanagement betrieben wird, umso mehr bekommst du auch mit, was dein Gehirn auf den Nervenautobahnen so hin und her sausen lässt. Nun versuchen viele dem vorzubeugen, indem sie jeglichen negativen Gedanken eliminieren wollen und engagieren förmlich eine Gedankenpolizei, damit auch ja kein einziger negativer Unruhestifter unentdeckt bleibt und weiter sein Unwesen treiben kann und dir dann im schlechtesten Fall auch noch irgendeinen Mist ins Leben zieht. Puhhh… da herrscht regelrecht Dauerbetrieb im Gehirn – kein Wunder, dass du dich direkt gestresst fühlst. Das würde mir nicht anders gehen und von Leichtigkeit und Gelassenheit ist da keine Spur. Deswegen möchte ich dir heute gerne etwas zu negativen Gedanken erzählen und warum du mit Ihnen deinen Frieden schließen darfst. Komm doch auch super gerne dazu in die Facebook-Gruppe zur Manifestation-Challenge und lerne, wie du dein Leben nach deinen Wünschen selbst gestaltest. Los geht´s am 27.07.20. Ich freue mich auf dich. https://www.facebook.com/groups/651167735481801/

 

Alle Infos zu meinen Programmen:

Glücksmagnet

Liebesmagnet

 

Du willst das Manifestieren mal richtig von Grund auf lernen? So, dass du im Leben wirklich das bekommst, was du dir wünschst? Dafür gibt’s jetzt meinen Manifestationskurs „Glücksmagnet“! Hier gibts alle Infos!


Du möchtest eine wunderschöne Beziehung haben? Eine, bei der ihr euch auf Augenhöhe begegnet und in der du dich einfach sicher und angekommen fühlst? Doch bislang ist diese Art Beziehung weit und breit nicht in Sicht?

Dann komm in die facebook-Gruppe „Erschaffe die schönste Liebesbeziehung – zu dir selbst und deinem Partner“

 

Leave a Comment